Navigation

Wenn ein Bein plötzlich dick wird und schmerzt, kann eine Thrombose vorliegen. Es hat sich möglicherweise ein Gerinnsel gebildet, das den Rückfluss des Blutes zum Herzen blockiert. Dieser Blutpfropf kann sich auch lösen und so eine bedrohliche Lungenembolie verursachen.

Diagnostik / Therapie / Besonderheiten im Contilia Herz- und Gefäßzentrum

  • Anamnese / klinische Untersuchung in der gemeinsamen Gefäßambulanz von Angiologie, Gefäßchirurgie und Radiologie innerhalb des Herz- und Gefäßzentrums
  • Ultraschalluntersuchung (Kompressionssonographie)
  • Duplexsonographie
  • Im Falle einer gesicherten Thrombose und dem begründeten Verdacht auf eine gleichzeitig vorliegende Lungenembolie wird eine stationäre Behandlung veranlasst. In der Regel wird eine Computertomographie der Lungenstrombahn durchgeführt.
  • Während des stationären Aufenthalts werden ergänzende Untersuchungen zum Ausschluss anderer Erkrankungen veranlasst, die möglicherweise eine Thromboseneigung begünstigen.
  • Die Behandlung der Thrombose beginnt unverzüglich nach Diagnosestellung mit Heparin zur Blutverdünnung. Außerdem wird das betroffene Bein gewickelt. Darüber hinaus wird die beste gerinnungshemmende Therapie nach einer individuellen Nutzen-Risiko-Bewertung eingeleitet.Nur in seltenen Fällen muss der Thrombus operativ entfernt werden.
  • Auch wenn zusätzlich eine Lungenembolie nachgewiesen wurde, ändert dies meist nicht die Behandlungsstrategie. Eine Ausnahme stellen die Patienten dar, die aufgrund einer ausgeprägten Lungenembolie intensivmedizinisch überwacht werden müssen, um lebensbedrohliche Komplikationen behandeln zu können.


Ansprechpartner zum Thema

Dr. med. Roland Heesen

Ltd. Arzt Angiolgie
Klinik für Kardioligie und Angiologie
Elisabeth-Krankenhaus Essen
Klara-Kopp-Weg 1
45138 Essen

Fon +49 201 897 3270
Fax +49 201 897 3269

Prof. Dr. med. Johannes Hoffmann

Direktor der Klinik für Gefäßchirigie und Phlebologie
Elisabeth-Krankenhaus Essen
Klara-Kopp-Weg 1
45138 Essen

Fon +49 201 897 3401
Fax +49 201 897 3409

PD Dr. med. Kai Naßenstein

Ltd. Oberarzt und Verteter des Direktors der
Klinik für Radiologie
Klara-Kopp-Weg 1
45138 Essen

Fon +49 201 897 3831
Fax +49 201 897 3849