Navigation

Nichtinvasive Kardiologie

Nichtinvasive kardiologische Bildgebung

Um aussagekräftige Bilder vom Herzen zu erhalten, verfügt die Klinik für Kardiologie und Angiologie über modernste Technologie. Der Bereich nichtinvasive kardiale Bildgebung in der Klinik wird geleitet von Priv.-Doz. Dr. Oliver Bruder.

Zur nichtinvasiven kardialen Bildgebung zählen folgende Untersuchungen:

  • Echokardiographie (Herzultraschall)
  • Stress-Echokardiographie
  • Transösophageale Echokardiographie
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Computertomographie (CT)

Bei Echokardiographie, Stress-Echokardiographie und Transösophagealer Echokardiographie entstehen Ultraschallbilder des Herzens, mit denen der erfahrene Arzt den Herzmuskel und die Herzklappen beurteilt.

Darüber hinaus stehen den Kardiologen des Elisabeth-Krankenhauses ein Computertomographie-Scanner sowie zwei Magnetresonanztomographie-Geräte zur Verfügung.

Mit diesen Geräten lassen sich zum einen Verkalkungen der Herzkranzgefäße nachweisen; zum anderen sind Folgezustände nach Herzinfarkten, Durchblutungsstörungen ebenso wie Missbildungen des Herzens, entzündliche Erkrankungen und Tumore ebenso wie Herzklappen-Erkrankungen in optimaler Bildqualität erkennbar.