Navigation

Leistungsspektrum Kardiale Bildgebung

Auf dem Gebiet der kardialen Bildgebung sind in den letzten Jahren große Forschritte gemacht worden. Prinzipiell werden unter diesem Begriff die Ultraschall-Untersuchung (Echokardiographie), die Computertomographie (CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT) zusammengefasst. Mit diesen Methoden lassen sich Herzklappenfehler nicht-invasiv zuverlässig darstellen. Fernerhin besteht die Möglichkeit, Strukturen im Herzen 3-dimensional darzustellen, um so eine bessere Vorstellung über mögliche krankhafte Prozesse zu bekommen. Neben den Klappenerkrankungen ist die Beurteilung der Blutversorgung des Herzens (Ischämiediagnostik) eine weitere Domäne der kardialen Bildgebung. Mittels Stress-Echokardiographie und Stress-MRT kann im Vorfeld geprüft werden, ob eine Minderdurchblutung des Herzens besteht, die eine Herzkatheteruntersuchung notwendig macht. 

Das St. Marien-Hospital Mülheim verfügt über alle Verfahren der modernen Bildgebung. So werden täglich MRT-, CT- und Echo-Untersuchung in der Diagnostik kardiovaskulärer Erkrankungen eingesetzt.